christmas in new york… oh, du wundervolle adventszeit… eine große überraschung unter’m weihnachtsbaum und weihnachten in NY

Christmas tree at Rockefeller Center NYC New York

ohhh, du wundervolle adventszeit…

nun beginnt sie wieder… allerorts in den städten leuchten die lichter… sind die adventsmärkte geöffnet… und ein ganz besonderer zauber, erfüllt die luft… auch die luft selbst scheint nach weihnachten zu duften…

unsere minis sind natürlich wie in jedem jahr schon wieder ganz aufgeregt. ihre augen leuchten und sie können kaum ruhig bleiben. der grinch wurde zwischenzeitlich auch bereits geschaut; das einzige, zu dem ich im november bereit war, denn die vorweihnachtszeit beginnt für uns immer erst in der letzten novemberwoche – mit der vorbereitung der adventskalender…

dann wird unser haus dekoriert, die ersten plätzchen werden gebacken, es wird gebastelt und dabei weihnachtsmusik gehört…

und genauso wird es in diesem jahr sein. wir werden versuchen zu entschleunigen… wundervolle momente miteinander und mit menschen, die wir lieben zu verbringen… wir lassen den kommerz draußen… und sind ganz bei uns… wir sind im hier und jetzt… im wir…

wir schwelgen dabei immer wieder in erinnerungen… schauen mit einem lächeln einem flugzeug zu, wie es am himmel über unseren köpfen seinen weg fliegt…

und dann ist es da, das bauchkribbeln… und die erinnerung an unsere adventszeit und unser weihnachtsfest im vergangenen jahr…

in diesen momenten hüpft immer wieder mein herz und ein lächeln huscht über mein gesicht… dann freue ich mich so sehr, dass sich gleichzeitig mit den erinnerungen vor freude tränen in meine augen schleichen…

hach, es war so aufregend und spannend. wir hatten recht kurzfristig und spontan günstige flüge gefunden. und somit hatten mein hubby und ich das geheimnis für wochen gehütet. die adventszeit verging für unsere minis genauso wie jede andere auch. kurz vor weihnachten wurde der geburtstag unseres minis und dem herrn des hauses gefeiert… alles wie jedes jahr, für sie, aber nicht für uns… und wir wussten natürlich auch warum… grinsten uns an und freuten uns diebisch wie kleine kinder, die darauf warteten, dass jemand in ihre scherzfalle tappte. da war immer wieder dieses unbändige bauchkribbeln, das langsam aufstieg, unsere augen zum strahlen und unser gesicht zum lächeln brachte.

bei uns stieg die freudige aufregung. mit jedem tag, den wir näher ans weihnachtsfest kamen wurde unsere freude, auf ihre gesichter zu unserer überraschung unter dem weihnachtsbaum, größer… bis ich es vor aufregung bald nicht mehr aushielt…

zum ersten mal seit 18 Jahren würde ich wieder ein weihnachtsfest in dieser so bewegenden, aufregenden und gegensätzlichen stadt verbringen… würde es mit meinen liebsten und herzensmenschen dort verbringen. wir würden unsere familie dort überraschen und plötzlich am weihnachtsmorgen bei ihnen vor der türe stehen.

aber das aufregendeste und spannendste für uns war der moment, in dem unsere minis ihre geschenke unterm weihnachtsbaum öffneten und ihre überraschung in den händen hielten.

es war ein blatt papier mit bildern und einem kleinen text darauf… und darin enthalten eine adresse, die sie nur zu gut kannten…

collect moments and make memories! und dies war genau so ein moment…

weihnachten in NY.

oh mein gott, wie dankbar bin ich für diese erinnerungen.

heimlich hatte wir einen weiteren koffer gekauft, denn wintersachen benötigen mehr platz als sommersachen :-))

diesen holten mein hubby und ich dann heimlich am abend des 23. dezember, als unsere minis endlich tief und fest schliefen, nach oben.

unser mini wurde für diese nacht kurz aus dem familiebett verband und musste in seinem eigenen schlafen…

und dann trugen wir ganz leise alle dinge in unser schlafzimmer zusammen und packten heimlich die koffer… aber nur die sachen meines hubbies, von mir und unserem mini. denn hätten wir auch die unserer mademoiselle eingepackt, so wäre ihr sofort aufgefallen, dass plötzlich all ihre lieblingssachen aus dem kleiderschrank verschwunden waren :-)))… und somit natürlich „adieu überraschung“

als wir mit dem koffer packen fertig waren, konnten wir uns vor lachen aus freude kaum mehr beruhigen… wir fühlten uns wie kleine kinder vor dem großen moment, wenn sich die wohnzimmertür zur bescherung öffnete. der hubby trug die koffer wieder an ihren gewohnten platz… nun allerdings randvoll gepackt.

am heiligabend, war alles wie an jedem heiligabend morgen. wir frühstückten spät und entspannt… nach dem frühstück holte der hubby unseren weihnachtsbaum rein und wir schmückten ihn mit unseren minis.

am späten nachmittag fuhren wir raus zu einem langen spaziergang. der hubby lief, wie jedes jahr, unter einem vorwand noch einmal ins haus und ich regte mich gespielt darüber auf, dass es mal wieder typisch sei, dass er etwas im haus vergessen hatte und deshalb zurück musste. immer gerade dann, wenn alle fertig zur abfahrt sind ;-)))

unsere mademoiselle kennt dieses spiel natürlich und grinste mich breit an… ich grinste um welten breiter zurück, weil ich etwas wusste, was sie dieses mal noch nicht einmal in ihren träumen erahnen konnte… hahaha… was für eine party in meinem magen :-)))

vor unserem aufbruch hatten wir alles für den abend mit unseren minis vorbereitet. nach dem abendessen schlüpfen unsere minis normalerweise immer in ihre pj’s, während der hubby und ich das wohnzimmer in ein großes bettenlager verwandeln. dann kuscheln wir uns zusammen und schauen mit den minis „kevin allein zu haus“ & „kevin allein in ny“… unsere minis übernachten im wohnzimmer neben dem weihnachtsbaum und erwachen am morgen des ersten weihnachtstages neben diesem mit ihren geschenken darunter…

soweit war es auch wieder deren plan! unserer aber sah für sie natürlich ganz anders aus :-)))

als wir zurückkamen, war der baum erleuchtet und darunter fanden sich zwei große umschläge, die bei unseren minis zum ersten mal fragende blicke und tausende ???erzeugten… häh, umschläge!?!

dazu muss ich euch schreiben, dass es am heiligabend für unsere minis immer nur ein kleines geschenk gibt, denn wir feiern weihnachten traditionell am frühen morgen des 1. weihnachtstages.

ja, und dann auch noch die weihnachtsgurke suchen? am heiligabend?… „häh, das machen wir doch erst morgen!“… „ja, das stimmt. aber dieses mal machen wir es zur abwechslung heute abend“ (breitestes grinsen beim hubby und mir) und noch mehr verwirrung bei unseren minis, die darüber beinahe vergaßen ihre umschläge zu öffnen :)))

und dann war es endlich soweit. glaubt mir, ich hätte es fast nicht mehr ausgehalten und war kurz vorm durchdrehen! die finderin der gurke gab dem mini ihre gurke und so durfte er zuerst seinen umschlag öffnen… in seinem gesicht kreisten tausende fragezeichen. zwischenzeitlich hatte auch unsere mademoiselle ihren umschlag geöffnet… kurze pause, während sie las. und dann lasen beide zusammen erneut und laut…

fragende blicke gen uns… völliges unverständnis bei unserem mini… und bei unserer mademoiselle die erleuchtung, unbändige freude und ein riesiges strahlen… gleichzeitiges aufspringen und die herausgesjuchzte frage „wir fliegen nach ny? echt jetzt?“ und auf unser nicken und einem lauten ja, dann der tanz richtung uns mit einem riesen sprung „wir fliegen wieder nach ny!!!“… jetzt war es auch endlich bei unserem mini angekommen, der vor freude auf der stelle und dann durchs wohnzimmer tanzte…

jaaa, wir fliegen nach ny… „und nun musst du ganz schnell nach oben gehen um deinen koffer zu packen, denn in ein paar stunden geht unser flieger“… und so landeten wir am ersten nachmittag des ersten weihnachtstages in ny und tranken unseren ersten kaffee und heißen kakao im starbucks ecke 34th street…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s