christmas in NY… weihnachten in NY teil 2

seid ihr bereit für eine kleine bilderflut aus dem weihnachtlichen ny?… na, dann lehnt euch zurück und lasst sie auf euch wirken. ich hoffe sie gefällt euch und kann euch einen kleinen eindruck dieser faszinierenden stadt nahebringen.

25. dezember 2018 …kurz zuvor waren wir die treppen der underground mit unseren koffern hinaufgestiegen. oben angekommen begrüßte uns ny mit seinem leben, seinen vertrauten gerüchen und geräuschen und es war ein wohlig warmes gefühl des nach hause kommens. wir strahlten uns alle miteinander an und freuten uns wie kleine kinder. endlich zurück! wir sind wieder da!

wir beschlossen erst einmal ny mit all unseren sinnen in uns aufzusaugen, den langen flug hinter uns zu lassen, die menschen, die stadt und das leben auf uns wirken zu lassen. also setzten wir uns in ein starbucks cafe und ließen alles auf uns wirken… beobachteten die straßen ny’s vor und neben uns, die menschen im cafè, die an ihrem rechner bei einem kaffee dort arbeiteten und die touristen, die aufgeladen waren durch den zauber dieser stadt…

ich saß dort am fenster mit meinen kleinen müden aber völlig überglücklichen ny-explorern, beobachtete meinen hubby, wie er für uns getränke und essen besorgte und sog einfach den moment ein… brannte jede sekunde in mein herz und mein gedächtnis…

ny zu weihnachten ist noch einmal ein ganz anderes ny und natürlich auch ein ganz besonderes. ny ist dann nicht mehr das ny york, was man sonst kennt.

ny ist ein schmelztiegel… immer voller menschen und voller leben. aber zu weihnachten gibt es dort noch mehr menschen, mehr leben und die stadt pulsiert stärker also sonst… mehr ist hier nicht einfach nur ein mehr es ist MEHR mehr… es ist der wahnsinn… es ist einfach voll… es ist ein unglaubliches gewusel… und rund ums rockefeller center ein einziges geschiebe…

wer mit menschenmassen ein problem hat, der wird hier garantiert auf seine kosten kommen ;-)))… und da weiß ich wovon ich schreibe, denn wir – insbesondere unser mini und ich – haben normalerweise ein problem mit zu großen menschenansammlungen. aber hier ist es etwas anderes… hier gehört es einfach dazu. das ist ny… hier kann man sich der atmosphäre einfach nur hingeben. am besten lässt man sich fallen, von den menschen mitziehen und schieben… wird ein teil von ihnen und vom ganzen… dann ist man mittendrin und spürt die stadt mit all seinen sinnen…

und tatsächlich kommt man in diesen massen mit fremden menschen ins gespräch… hat wundervolle und bereichernde begegnungen… man lacht zusammen und bietet sich gegenseitig für erinnerungsfotos an.

viele sind angespannt, weil sie mit diesem trubel ein problem haben und die zündschnur ist deshalb bei einigen menschen sehr kurz… den ny’ern, die sich jeden tag durch diese massen ins büro schlagen müssen gilt meine größte hochachtung und wenn dann mal eine lautere ansprache erfolgt, so kann ich es ihnen auf keinen fall verübeln. mir ging es vor 19 Jahren nicht anders. ich habe damals ecke 48th und 5th avenue gearbeitet. von meinem schreibtisch aus hatte ich einen direkten blick auf’s Rockefeller Center und runter auf die 5th avenue… ein ziemlich beeindruckendes bild in jeglicher hinsicht.

also, solltet ihr zu weihnachten nach ny reisen und abgeschreckt sein, so denkt daran Ny zu dieser jahreszeit ist wirklich nicht das ny des restlichen jahres. also lasst euch nicht von diesem eindruck abhalten, diese einzigartige stadt ein weiteres mal zu einer anderen jahreszeit zu besuchen. der frühling und auch der goldene herbst sind ganz wundervolle jahreszeiten in dieser stadt…

ihr werdet dann die ny’er in ihrer sehr relaxten und super hilfsbereiten art kennenlernen… die die fähigkeit besitzen, sich selbst im stärksten trubel um sie herum zu entspannen und den augenblick zu genießen… ja, sie hechten von einem ort zum anderen aber haben immer zwischendrin auch zeit für einen augenblick und für ein paar worte…

so und nun habe ich genug geschrieben… nun folgen einfach nur bilder… lasst sie auf euch wirken… ich schwelge derweil in erinnerungen und spüre wieder jeden erlebten augenblick dort.

familienzeit im weihnachtlichen maastricht

habt ihr spontan lust und zeit mit uns ins weihnachtliche maastricht zu fahren um dort einen tag mit uns zu verbringen?…

dann nehme ich euch mit auf eine kleine reise ins weihnachtlich geschmückte maastricht!

solltet ihr an den tagen zwischen den jahren noch nach einem ausflugsziel suchen, dann möchte ich euch maastricht ans herz legen… bis zum 31. dezember ist es weihnachtlich geschmückt und auch der weihnachtsmarkt auf dem vrijthof wird noch geöffnet sein.

der vorteil so grenznah zu wohnen ist unbestreitbar die option, kurzfristig das nachbarland besuchen zu können. so hatten wir am vergangenen samstagabend spontan beschlossen den kommenden tag – und 3. adventssonntag – in maastricht zu verbringen… also hatten wir uns früh am morgen auf den weg nach maastricht gemacht um durch die wundervoll geschmückten straßen maastrichts zu schlendern und familienzeit zu genießen

zudem wollte ich den weihnachtsmarktvorfall vom 2. adventswochenende sehr gerne durch ein positives erlebnis im holländischen weihnachtsrummel vergessen. und wie sagt man so schön:… wenn man vom pferd fällt, dann soll man sofort wieder aufsteigen und weiterreiten. und da unsere minis sooo sehr weihnachtsmärkte und alles was damit verbunden ist lieben, wollte ich ihnen zu liebe auf jeden fall wieder auf einen weihnachtsmarkt. zudem ließ mich mein hubby in maastricht absolut nicht mehr von seiner seite und im dicken gewusel lief er vor mir her. schon erschreckend, was so ein vorfall in einem auslösen kann. meine anspannung zeigte sich sehr deutlich durch einen völlig verkrampften kiefer und nacken. aber maastricht hat mich wieder mehr als versöhnt und mir ein wenig von meinem sicherheitsgefühl zurückgegeben…

wie ein paar von euch vielleicht wissen, waren wir vor zwei wochen in valkenburg. eine holländische stadt, die das weihnachtsgalore lebt… puh! ja, wie beschreibe ich das nun… es war gut, es einmal erlebt und gesehen zu haben aber es braucht definitiv keine wiederholung für uns :-)))

ganz ehrlich… maastricht ist um welten hübscher und hat sein ganz eigenes flair und seinen eigenen charm. ein besuch zur weihnachtszeit und zwischen den jahren lässt sich unendlich oft wiederholen und es ist doch immer wieder anders und besonders.

die ganze stadt ist mit weihnachtlichen lichtern und großen lichtelementen geschmückt ohne dabei überladen oder kitschig zu wirken… tausende lichter befinden sich in den bäumen, sind als lichtergirlanden über die strassen, zwischen den häusern, gespannt und selbst die kleinsten boutiquen sind wundervoll geschmückt. all dies versprüht eine einzigartige romantische stimmung… und beinahe an jeder ecke sind weihnachtsklänge zu hören.

die einzelnen stadtteile maastrichts sind in der weihnachtszeit durch eine lichter route, die die stadt in eine einzigartig romantische stimmung hüllt, verbunden. ihr könnt dieser route entlang der strassen durch die jeweiligen stadtteile folgen. sie führt euch vom jungen und kreativen wyck durch céramique über die hoeg brögk, die mit vielen tausend kleinen lichtern geschmückt ist, entlang der strassen des jeker-viertels, durch die strassen des stokstraatkwatier über in die innenstadt hin zum maastrichter weihnachtsmarkt auf dem vrijthof mit seinen großen lichtobjekten… der großen weihnachtskugel, dem großen lichterstern und dem alles überragenden riesenrad.

kurz über den regenbogenzebrastreifen durch die – mit unzähligen kleinen lichtern – geschmückte riesen weihnachtsbaumkugel, und schon befindet ihr euch auf einem wundervollen und traditionellen weihnachtsmarkt. in einem teil des marktes befindet sich die charles dickens welt „a christmas carol“, wo ihr stände mit handwerkskunst wie kerzenmacher, zinngießer und holzobjekte wie wurzelholzbretter findet. zudem findet ihr hier viele regionalprodukte… mit einem kleinen platz mit feuerstelle in der mitte, der sich am fuße des riesenrades und dem erleuchteten riesenstern befindet… mit vielen ganz bezaubernden kleinen hütten und kuscheligen ecken… mit feuerstellen und sitzplätzen, die mit fellen ausgelegt sind… dort könnt ihr diese ganz besondere und romantische stimmung an einem knisternden feuer auf euch wirken lassen und dem gemütlichen schlendern der anderen zuschauen… die lichter bei einem glühwein oder einer heißen tasse chocomel genießen.

läuft man auf den weihnachtsmarkt zu, so ist das – über den weihnachtsmarkt hinausragenden – hell erleuchteten riesenrad nicht zu übersehen. von dort aus habt ihr einen einzigartigen blick über das lichtergeschmückte maastricht.

oder wie wäre es mit einer runde auf der – 900m2 großen und überdachten – schlittschulaufbahn rund um den erleuchteten weihnachtsbaum?

vielleicht konnte ich euch ja mit unserer kleinen reise ins weihnachtliche maastricht zu einem spontanen besuch dieser tollen stadt animieren! wenn ja, dann schaut doch auch auf einen kaffee in der selexyz dominicanen – einer buchhandlung in der kirche – vorbei und genießt die dortige atmosphäre.

ein kleiner tipp für musikliebhaber und liebhaber klassischer musik: an manchen tagen findet ihr vor den türen des bijenkorfs studenten der musikhochschule maastrichts, die dort in form von straßenmusik wundervoll interpretierte muskikstücke der klassik spielen. sie verbreiten gerade zur weihnachtszeit eine ganz besondere stimmung.

solltet ihr mit dem auto anreisen, so müsst ihr mit sehr langen wartezeiten zum einfahren in die umliegenden parkhäuser rechnen. das parken zur weihnachtszeit in maastricht ist schwierig. aber maastricht ist wirklich sehr leicht von aachen aus mit den öffentlichen verkehrsmitteln zu erreichen.

die fahrt von aachen nach maastricht mit dem bus hin und zurück kostet pro person 2€. unter dem eingefügten link findet ihr alle einzelheiten und möglichkeiten, wie P+R. so könnt ihr bereits vor eurer ankunft entspannen und euch auf maastricht freuen ohne den parkplatz-stress.

https://www.maastrichtbereikbaar.nl/de/aktuelles/magisches-maastricht/

Was bitte stimmt mit euch nicht?

nicht mit euch, meinen lieben followern, die sicherlich anders denken und reagiert hätten… ich meine die menschen, die das gut heißen, was mir passiert ist… die gesellschaft, die wegschaut und schweigt…

ganz ehrlich, diese frage habe ich mir in der vergangenen woche unzählige male gestellt. grund dafür waren zwei situationen, in denen ich mich mit meinen kindern befand und in denen ich als frau mit übergriffen konfrontiert wurde.

der erste war beleidigend aber verglichen mit dem zweiten vorfall tatsächlich beinahe harmlos.

beim zweiten vorfall wurde ich im beisein meiner kinder und in aller öffentlichkeit auf einem belebten weihnachtsmarkt von einem fremden mann geschlagen.

wie es dazu kam? ich hatte ihn aufgefordert es zu unterlassen meine kinder zu fotografieren. und als er es nicht stoppte, ließ ich nicht locker. ich sagte klar und deutlich und mit nachdruck, dass ich das nicht möchte und erwarten würde, dass er es unterlasse und die fotos löscht.

das schien ihm zu missfallen und so schubste er mich kräftig, ohne mich anzuschauen. dabei schlug er mir so stark auf den oberarm, dass ich einknickte und beinahe das gleichgewicht verlor.

erfüllt von ungläubigkeit und adrenalin über das soeben geschehene, merkte ich zunächst meinen schmerzenden oberarm nicht. für einen augenblick war ich erstaunt über das was passiert war. gleichzeitig versuchte ich es zu begreifen. und im selben augenblick erfasste mich solch eine intensive wut, dass ich laut wurde… sehr laut. ich machte aufmerksam auf meine situation. stieß laut hervor, was er mir angetan hatte. sagte ihm, dass es indiskutabel sei einen menschen und dazu eine frau zu schlagen… völlige gleichgültigkeit seinerseits und seiner neben ihm stehenden frau… keinerlei reaktion… und umso fassungsloser war ich… und umso lauter wurde ich… die menschen um uns rum sahen, was passiert war… hörten mich, aber keiner reagierte… man schaute mich an… teilweise böse, weil ich unverschämterweise laut war…

die einzigen, die mir zu hilfe kamen waren ein gehbehinderter mann mit rollator und mein mann.

ich weiß nicht, was mich mehr entsetzt… die tatsache, dass menschen zunehmend ihre hemmschwelle zu verlieren scheinen oder die tatsache, dass ich mich auf einem adventsmarkt mit vielen menschen befand, von denen sich niemand befähigt fühlte mir zu helfen.

ein fremder mann fotografiert meine kinder und schlägt mich… und alle schauen hin, gehen vorbei und schauen weg.

das security personal allerdings war in unglaublicher blitzgeschwindigkeit gleich mit mehreren personen vor ort.

per video wurde die sequenz mit dem vorfall angeschaut und der mann ausfindig gemacht, da er sich zwischenzeitlich aus dem staub gemacht hatte.

was bitte geht im kopf dieses menschen vor? fotografiert fremde kinder und schlägt deren mutter… und was bitte geht in den köpfen der menschen vor, die hinschauen aber dann wegschauen und weitergehen?

ganz ehrlich, mir macht diese entwicklung angst… die menschen scheinen keinerlei bedenken mehr zu haben nicht nur verbal übergriffig zu werden, sondern auch pysisch… ganz gleich ob sich ein mann oder eine frau ihnen gegenüber befindet…

aber auch das vorbeigehen und wegschauen, wie es in meinem fall passiert ist, ist nicht richtig und der falsche weg um etwas zu ändern… werdet laut und sprecht menschen die umherstehen an. nehmt sie hinzu wenn ihr euch alleine nicht traut. denn dann haben gewaltätige menschen keine chance. diese wegschaugesellschaft hingegen schafft doch erst den raum für gewalt…

genauso ist es mit dieser sog. braunen suppe… menschen mit rechter und gewaltätiger gesinnung gab es bereits vor 80 jahren… und wir sollten aufpassen und laut werden, damit es nicht wieder soweit kommt.

denn wer wegschaut und/ oder schweigt ist genauso schuldig… wer schweigt kann nichts ändern… und wenn wir wollen, dass sich etwas ändert, dann müssen wir aufstehen, stehen bleiben und laut werden.

ich versuche noch immer zu verarbeiten was mir passiert ist… das gefühl der hilflosigkeit loszuwerden… ich werde weiter mich mit aller macht gegen überschreitung meiner persönlichen grenzen wehren… und zwar laut… ich werde weiter dazwischen gehen oder hilfe rufen, wenn jemand hilfe braucht…

mir ist gehörig die lust auf adventsmärkte vergangen. für meine minis werde ich sicherlich noch einmal mit ihnen hingehen, aber mit einem hochsensiblen 360 grad radar.

christmas in new york… oh, du wundervolle adventszeit… eine große überraschung unter’m weihnachtsbaum und weihnachten in NY

Christmas tree at Rockefeller Center NYC New York

ohhh, du wundervolle adventszeit…

nun beginnt sie wieder… allerorts in den städten leuchten die lichter… sind die adventsmärkte geöffnet… und ein ganz besonderer zauber, erfüllt die luft… auch die luft selbst scheint nach weihnachten zu duften…

unsere minis sind natürlich wie in jedem jahr schon wieder ganz aufgeregt. ihre augen leuchten und sie können kaum ruhig bleiben. der grinch wurde zwischenzeitlich auch bereits geschaut; das einzige, zu dem ich im november bereit war, denn die vorweihnachtszeit beginnt für uns immer erst in der letzten novemberwoche – mit der vorbereitung der adventskalender…

dann wird unser haus dekoriert, die ersten plätzchen werden gebacken, es wird gebastelt und dabei weihnachtsmusik gehört…

und genauso wird es in diesem jahr sein. wir werden versuchen zu entschleunigen… wundervolle momente miteinander und mit menschen, die wir lieben zu verbringen… wir lassen den kommerz draußen… und sind ganz bei uns… wir sind im hier und jetzt… im wir…

wir schwelgen dabei immer wieder in erinnerungen… schauen mit einem lächeln einem flugzeug zu, wie es am himmel über unseren köpfen seinen weg fliegt…

und dann ist es da, das bauchkribbeln… und die erinnerung an unsere adventszeit und unser weihnachtsfest im vergangenen jahr…

in diesen momenten hüpft immer wieder mein herz und ein lächeln huscht über mein gesicht… dann freue ich mich so sehr, dass sich gleichzeitig mit den erinnerungen vor freude tränen in meine augen schleichen…

hach, es war so aufregend und spannend. wir hatten recht kurzfristig und spontan günstige flüge gefunden. und somit hatten mein hubby und ich das geheimnis für wochen gehütet. die adventszeit verging für unsere minis genauso wie jede andere auch. kurz vor weihnachten wurde der geburtstag unseres minis und dem herrn des hauses gefeiert… alles wie jedes jahr, für sie, aber nicht für uns… und wir wussten natürlich auch warum… grinsten uns an und freuten uns diebisch wie kleine kinder, die darauf warteten, dass jemand in ihre scherzfalle tappte. da war immer wieder dieses unbändige bauchkribbeln, das langsam aufstieg, unsere augen zum strahlen und unser gesicht zum lächeln brachte.

bei uns stieg die freudige aufregung. mit jedem tag, den wir näher ans weihnachtsfest kamen wurde unsere freude, auf ihre gesichter zu unserer überraschung unter dem weihnachtsbaum, größer… bis ich es vor aufregung bald nicht mehr aushielt…

zum ersten mal seit 18 Jahren würde ich wieder ein weihnachtsfest in dieser so bewegenden, aufregenden und gegensätzlichen stadt verbringen… würde es mit meinen liebsten und herzensmenschen dort verbringen. wir würden unsere familie dort überraschen und plötzlich am weihnachtsmorgen bei ihnen vor der türe stehen.

aber das aufregendeste und spannendste für uns war der moment, in dem unsere minis ihre geschenke unterm weihnachtsbaum öffneten und ihre überraschung in den händen hielten.

es war ein blatt papier mit bildern und einem kleinen text darauf… und darin enthalten eine adresse, die sie nur zu gut kannten…

collect moments and make memories! und dies war genau so ein moment…

weihnachten in NY.

oh mein gott, wie dankbar bin ich für diese erinnerungen.

heimlich hatte wir einen weiteren koffer gekauft, denn wintersachen benötigen mehr platz als sommersachen :-))

diesen holten mein hubby und ich dann heimlich am abend des 23. dezember, als unsere minis endlich tief und fest schliefen, nach oben.

unser mini wurde für diese nacht kurz aus dem familiebett verband und musste in seinem eigenen schlafen…

und dann trugen wir ganz leise alle dinge in unser schlafzimmer zusammen und packten heimlich die koffer… aber nur die sachen meines hubbies, von mir und unserem mini. denn hätten wir auch die unserer mademoiselle eingepackt, so wäre ihr sofort aufgefallen, dass plötzlich all ihre lieblingssachen aus dem kleiderschrank verschwunden waren :-)))… und somit natürlich „adieu überraschung“

als wir mit dem koffer packen fertig waren, konnten wir uns vor lachen aus freude kaum mehr beruhigen… wir fühlten uns wie kleine kinder vor dem großen moment, wenn sich die wohnzimmertür zur bescherung öffnete. der hubby trug die koffer wieder an ihren gewohnten platz… nun allerdings randvoll gepackt.

am heiligabend, war alles wie an jedem heiligabend morgen. wir frühstückten spät und entspannt… nach dem frühstück holte der hubby unseren weihnachtsbaum rein und wir schmückten ihn mit unseren minis.

am späten nachmittag fuhren wir raus zu einem langen spaziergang. der hubby lief, wie jedes jahr, unter einem vorwand noch einmal ins haus und ich regte mich gespielt darüber auf, dass es mal wieder typisch sei, dass er etwas im haus vergessen hatte und deshalb zurück musste. immer gerade dann, wenn alle fertig zur abfahrt sind ;-)))

unsere mademoiselle kennt dieses spiel natürlich und grinste mich breit an… ich grinste um welten breiter zurück, weil ich etwas wusste, was sie dieses mal noch nicht einmal in ihren träumen erahnen konnte… hahaha… was für eine party in meinem magen :-)))

vor unserem aufbruch hatten wir alles für den abend mit unseren minis vorbereitet. nach dem abendessen schlüpfen unsere minis normalerweise immer in ihre pj’s, während der hubby und ich das wohnzimmer in ein großes bettenlager verwandeln. dann kuscheln wir uns zusammen und schauen mit den minis „kevin allein zu haus“ & „kevin allein in ny“… unsere minis übernachten im wohnzimmer neben dem weihnachtsbaum und erwachen am morgen des ersten weihnachtstages neben diesem mit ihren geschenken darunter…

soweit war es auch wieder deren plan! unserer aber sah für sie natürlich ganz anders aus :-)))

als wir zurückkamen, war der baum erleuchtet und darunter fanden sich zwei große umschläge, die bei unseren minis zum ersten mal fragende blicke und tausende ???erzeugten… häh, umschläge!?!

dazu muss ich euch schreiben, dass es am heiligabend für unsere minis immer nur ein kleines geschenk gibt, denn wir feiern weihnachten traditionell am frühen morgen des 1. weihnachtstages.

ja, und dann auch noch die weihnachtsgurke suchen? am heiligabend?… „häh, das machen wir doch erst morgen!“… „ja, das stimmt. aber dieses mal machen wir es zur abwechslung heute abend“ (breitestes grinsen beim hubby und mir) und noch mehr verwirrung bei unseren minis, die darüber beinahe vergaßen ihre umschläge zu öffnen :)))

und dann war es endlich soweit. glaubt mir, ich hätte es fast nicht mehr ausgehalten und war kurz vorm durchdrehen! die finderin der gurke gab dem mini ihre gurke und so durfte er zuerst seinen umschlag öffnen… in seinem gesicht kreisten tausende fragezeichen. zwischenzeitlich hatte auch unsere mademoiselle ihren umschlag geöffnet… kurze pause, während sie las. und dann lasen beide zusammen erneut und laut…

fragende blicke gen uns… völliges unverständnis bei unserem mini… und bei unserer mademoiselle die erleuchtung, unbändige freude und ein riesiges strahlen… gleichzeitiges aufspringen und die herausgesjuchzte frage „wir fliegen nach ny? echt jetzt?“ und auf unser nicken und einem lauten ja, dann der tanz richtung uns mit einem riesen sprung „wir fliegen wieder nach ny!!!“… jetzt war es auch endlich bei unserem mini angekommen, der vor freude auf der stelle und dann durchs wohnzimmer tanzte…

jaaa, wir fliegen nach ny… „und nun musst du ganz schnell nach oben gehen um deinen koffer zu packen, denn in ein paar stunden geht unser flieger“… und so landeten wir am ersten nachmittag des ersten weihnachtstages in ny und tranken unseren ersten kaffee und heißen kakao im starbucks ecke 34th street…